stempel tipp mit daumen hoch

Top Cremes gegen Rosacea! >>>

Linderungs Serum
Silbercreme
Lavera

Hautpflege bei Rosacea

Es juckt, brennt und ist von einer starken Rötung überzogen – Rosacea. Zwar verläuft die Hauterkrankung zumeist harmlos, bedeutet aber einen großen Leidensdruck für den Betroffenen. Gerade die Pflege und die kosmetische Behandlung der überempfindlichen Hautstellen wird oft zum Problem. Doch das muss nicht sein. Wir verraten Ihnen die optimale Hautpflege bei Rosacea.

Eine sanfte Hautreinigung ist das A und O

Zur Reinigung der Haut sollte nur lauwarmes Wasser sowie milde, seifenfreie Pflegeprodukte wie etwa Cetaphil® Reinigungslotion verwendet werden. Auf Seife, aggressive Peelings, kalkhaltiges Wasser und heftiges Frottieren sollte möglichst verzichtet werden. Mild und hautschonend sind hingegen enzymatische Peelings und Fruchtsäurepeelings.

Pusteln können selbst entfernt werden

Lästige Pusteln (Eiterbläschen) können auch selbst entfernt werden. Dazu müssen sie zunächst gedehnt und dann ausgehoben werden. An kleinen Papeln (Knötchen) soll man sich jedoch nicht selbst zu schaffen machen. Hier empfiehlt sich der Besuch bei der Kosmetikerin. Der lässt sich zwar einiges kosten, vermeidet dafür aber unschöne Narben und Hauteinkerbungen.

Masken schenken der Haut Entspannung

Nach der Entfernung der Pusteln kann eine pflegende Gesichtsmaske aufgetragen werden, am besten eine entzündungshemmende Kräutermaske. Ist die Haut frei von Pusteln, so empfiehlt sich auch eine aktivierende Sauerstoffmaske.

Gesichtsmassagen wirken wahre Wunder

Eine regelmäßige Bindegewebsmassage von 2 bis 5 Minuten täglich bekämpft langfristig überschüssige Wassereinlagerungen und verbessert damit nachweislich das Hautbild.

Pflegeprodukte: Weniger ist mehr!

Wer unter Rosacea leidet, für den gilt bei der täglichen Hautpflege: Weniger ist mehr! Viele Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Emulgatoren können die überempfindliche Haut nur unnötig reizen und das Hautbild verschlechtern anstatt verbessern. Enthält Ihr bevorzugtes Produkt trotzdem Zusatzstoffe, sollte vor der Anwendung die Hautverträglichkeit beim Dermatologen getestet werden.

Eine Wohltat für Rosacea-Haut

Besonders gut eigenen sich Cremes und Lotionen mit einem niedrigen Ölgehalt und einem hohen Wasseranteil. Optimal für die Rosacea-Haut sind auch Präparate mit Silikonölen wie Cyclomethicon, die keinen hautverschließenden Film hinterlassen und sich besonders gut im Gesicht verteilen lassen.

Gift für Rosacea-Patienten

Durchblutungsanregende Pflegeprodukte wie Menthol, Kampfer und sämtliche Duftstoffe dürfen bei Rosacea keinesfalls angewandt werden. Hinzu kommen Anti-Aging-Cremes und Präparate für unreine Haut. Diese enthalten hautreizende Substanzen wie Vitamin A, Fruchtsäuren und Retinol, die die ohnehin schon gereizte Haut noch stärker in Mitleidenschaft ziehen. Gift für Rosacea-Haut sind ebenfalls fett-und ölhaltige Produkte sowie tonisierende Zusatzstoffe wie Salbei, Zink oder Hamamelis.