stempel tipp mit daumen hoch

Top Cremes gegen Rosacea! >>>

Linderungs Serum
Silbercreme
Lavera

Gesichtsmassage gegen Rosacea

Rosacea, eine Hauterkrankung, die belastet

Bis zu 4 Millionen Menschen leiden unter der chronischen Hautkrankheit Rosacea. Nicht nur körperlich, sondern auch seelisch macht diese Krankheit den Betroffenen sehr zu schaffen. Mit einer bestimmten Massage nach Söbye können die Patienten erfolgreich dazu beitragen, dass sie die Symptome der Rosacea lindern können. In Verbindung mit einer medizinischen Therapie sorgt die Massage unter leichtem Druck dafür, dass die Schwellungen im Gesicht zurückgehen und bei einer regelmäßigen Anwendung das Hautbild deutlich verbessert wird. Aber nicht nur das Hautbild verbessert sich, sondern auch das seelische Wohlbefinden wird gefördert. Die an Rosacea erkrankten Personen leiden unter Gesichtsrötungen, die sehr lange anhalten. Die Ursache sind Gefäße der Gesichtshaut, die geschädigt sind und keine Elastizität mehr aufweisen. Aus diesem Grund sind die Gefäße sichtbar erweitert und weißen eine stark erhöhte Durchlässigkeit für Flüssigkeit auf, welche so in das Gewebe gelangt.

Wie die Rosacea Massage wirkt

Hauptsächlich sammelt sich die Flüssigkeit in den Gesichtsregionen, die nicht durch Muskeln stark beansprucht werden und so nicht immer in Bewegung sind. Das sind die Partien wie Kinn, Wangen und die Stirn. Das hat zur Folge, dass sich das Gewebe verhärtet und diese Partien anschwellen und unbeweglich werden. Im Jahre 1951 wurde diese besondere Massage durch den dänischen Dermatologen in einer wissenschaftlichen Publikation entwickelt und dargestellt. Auch heute wird diese Massage noch in vielen auf Rosacea spezialisierten Institutionen für Kosmetik angewendet und hilft, das diese betroffenen Partien durch einen sanften Druck die Flüssigkeiten in das Blutgefäß- und Lymphsystem ableitet. Damit können die Symptome in Verbindung mit einer medizinischen Behandlung beweglicher und weicher gemacht werden. Am meisten profitieren Patienten von dieser Behandlung, die unter Ödemen leiden und dazu gehören vor allem die an Rosacea erkrankten Personen. Diese Massage sollte aber erst durchgeführt werden, wenn die therapeutische Behandlung die Knötchen und Eiterpickel gemindert hat und diese abgeklungen sind. Dies wird in der Regel durch eine medikamentöse Behandlung erreicht. Danach sollten die Betroffenen die Massage mindestens dreimal in der Woche durchführen um die Symptome der Rosacea erfolgreich lindern zu können.

Auch bei einer Besserung die Massage weiter durchführen

Ist die Krankheit bereits fortgeschritten, dann sollte die Massage täglich angewendet werden. Geduld ist bei der Anwendung allerdings ein guter Berater, denn die ersten Erfolge werden in den meisten Fällen erst nach 2-3 Monaten auftreten. Wenn sich die Haut verbessert hat, dann sollte die Massage trotzdem weitergeführt werden damit sich auch ein langfristiger Erfolg zeigen kann. Mit einem Aufwand von 15 Minuten täglich ist auch im Alltag eine Massage gut Zeitlich zu vereinbaren. Die Massage selber ist ganz einfach durchzuführen, mit kreisenden Bewegungen in einem Umfang von 3 cm sollte ein wechselnder Druck ausgeführt werden. Benutzt werden bei dieser Massage lediglich die Fingerkuppen des Zeigefingers, Mittelfingers und des Ringfingers. So können Verletzungen durch Fingernägel vermieden werden. Aber die Finger sollten bei der Massage locker bleiben, und es sollten beide Hände dabei zum Einsatz kommen und die beiden Gesichtshälften sollten beide gleichmäßig massiert werden. Es sollten reinigende und pflegende Mittel für die Rosacea Haut besorgt werden. Insbesondere sind Feuchtigkeitsspendende Präparate genutzt werden und fettende Cremes sollten tunlichst vermieden werden. Vor der Massage sollte die Haut sehr gut gereinigt werden und die Haut sollte mit einer Feuchtigkeitsspendenden Creme eingerieben werden. Die Massage beginnt an der Stirn und wird immer in einem 15 Sekunden Takt weiter über die Wangen, den Nasenfalten bis an das Kinn durchgeführt. Nach der Massage ist auch ein Gesichtstraining sehr gute geeignet. Dies beinhaltet die Augenbrauen hochzuziehen und die Nase sollte einige Male gerümpft werden. Mit dem Mund und dem Kinn sollten kreisende Bewegungen durchgeführt werden. So wird für ausreichend Bewegung in das Gesicht gebracht. Sollte sich die Haut nach der Massage röten ist das kein Grund zur Besorgnis, denn diese Rötung, die „Flush“ genannt wird verschwindet nach 30 bis 60 Minuten.