stempel tipp mit daumen hoch

Top Cremes gegen Rosacea! >>>

Linderungs Serum
Silbercreme
Lavera

Cremes gegen Rosacea

Rosacea, oder auch Rosazea genannt, ist eine Erkrankungen der Haut bei der sich Rötungen, juckende Hautstellen und oftmals Pusteln bilden können. Die Haut kann stellenweise anschwellen und sogar schmerzhaft vernarben. Insbesondere Menschen ab 40 sind von Rosacea betroffen und Frauen sowie Männer sind gleichermaßen anfällig.

Ursache für Rosacea

Die Ursache für Rosacea ist noch immer weitestgehend ungeklärt, doch weiß man dass bestimmte Faktoren wie Stress, der Genuss von Alkohol und Kaffee, sowie scharfe Gewürze Rosacea verschlimmern können.

Da es sich um eine Hautkrankheit handelt, ist die richtige Pflege der Haut besonders wichtig um die Symptome der Rosacea zu lindern. Dermatologen setzen oft antibiotische Salben ein, um die betroffenen Hautstellen zu behandeln, doch auch die tägliche Reinigung und Pflege für morgens und abends insbesondere im Gesicht muss sorgsam ausgewählt werden.

Die richtige Creme zur Pflege von unter Rosacea leidender Haut zu finden ist also von enormer Wichtigkeit. Ein vorsichtiges Studieren der Inhaltsstoffe vor dem Kauf hilft hierbei, unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Die Haut von Rosacea Patienten ist nämlich besonders empfindlich und reagiert schnell mit einer Verschlechterung der Symptome wenn reizende oder die Rötungen weiter anfachende Stoffe in Cremes vorkommen.

Generell ist es ratsam, eine Creme auszuwählen, die als verträglich für Rosacea Patienten ausgewiesen ist. Diese Cremes sind so formuliert, dass sie sehr wenige Inhaltsstoffe besitzen und so das Reizungspotential minimiert wurde. Doch was genau muss man beim Kauf einer Rosacea Creme sonst noch beachten? Welche Inhaltsstoffe sind besonders gefährlich? Welche Art von Creme ist bei Rosacea besonders hilfreich?

Bestimmte Inhaltsstoffe vermeiden

Diese Inhaltsstoffe sollten Sie grundsätzlich meiden, wenn sie unter Rosacea leiden:

1.) Duftstoffe
Sowohl künstliche als auch natürliche Duftstoffe wie etwa ätherisches Lavendelöl können die Haut zusätzlich reizen und so die Rötungen verschlimmern. Achten Sie also darauf, eine Creme ohne Duftstoffe oder zumindest mit bei Rosacea verträglichen Duftstoffen auszusuchen. Sobald das Wort „Parfum“ in der Liste der Inhaltsstoffe auftaucht oder von ätherischen Ölen die Rede ist, sollten Sie die Creme lieber im Regal stehen lassen.

2.) Anti-ageing Zusatzstoffe
Viele Stoffe, die gegen die Hautalterung helfen sollen, können zu Hautreizungen und zusätzlichen Rötungen führen. So ist etwa eine hoher Gehalt an Vitamin A reizend für bereits empfindsame Haut. Auch Fruchtsäuren in Cremes gegen Rosacea sind oft zu aggressiv bei Rosacea, obwohl ein vorsichtig angewendetes Fruchtsäurepeeling ab und zu durchaus Linderung bieten kann.

3.) Durchblutungsfördernde Inhaltsstoffe
Wer unter Rosacea leidet, braucht keine Creme, welche die Röte im Gesicht noch verstärkt! Durchblutungsfördernde Stoffe wie zum Beispiel Menthol oder Kampfer sind also tabu. Auch Hamamelis oder Salbei sind oft zu reizend für die gerötete Haut und sollten vermieden werden. Ebenso sind durchblutungsfördernde Pflanzenextrakte – oft in Naturkosmetik enthalten – wie etwa Zimtextrakt, Pinienextrakt oder Rosmarinöl für die Haut von Rosacea Patienten nicht geeignet.

4.) Alkohol
Viele Pflegeprodukte für die Haut – selbst Cremes und Lotions – enthalten Alkohol, hauptsächlich weil er als preisgünstiger, einfach herzustellender Stoff die Haltbarkeit der Produkte garantiert. Auch gesunde Haut wird durch Alkohol bereits unnötig gereizt, doch insbesondere bei Cremes gegen Rosacea ist es unabdingbar, Alkohol in Cremes oder Gesichtswasser generell zu vermeiden. Das Reizungspotential ist enorm, und Rötungen werden meist durch Alkohol in Cremes sichtbar verschlimmert.

skinception-rosacea-relief-serum

Hilfreiche Inhaltsstoffe

Diese Inhaltsstoffe in Cremes gegen Rosacea sind besonders hilfreich:

1.) Silikonöle
Silikonöle with Dimethicone oder Cyclomethicone sind eine gute Basis für Cremes bei Rosacea. Sie sind vorteilhaft bei Rötungen und empfindlicher Haut da sie die Hautporen nicht verschließen und sich angenehm leicht verteilen lassen. Zu fettige oder zu zähe Cremes gegen Rosacea sind unvorteilhaft, da sie die Rötungen verstärken können.

2.) Ein hoher Wasseranteil
Es ist sehr wichtig, die richtige Konsistenz für Cremes gegen Rosacea zu wählen. Am besten sind sehr leichte Öl-in-Wasser Lotions oder sogar wässrige, ölfreie Gele. Je höher der Wasseranteil, desto angenehmer und reizfreier ist das Produkt für die Haut.

3.) Ein hoher Lichtschutzfaktor
Gerade für Menschen mit Rosacea ist es enorm wichtig, sich vor der Sonne zu schützen und Verbrennungen zu vermeiden. Sonnenlicht auf ungeschützter Haut kann zu einem „Flush“ – einer Verschlimmerung der Rötungen – führen und so sollten Cremes gegen Rosacea einen hohen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 enthalten. Dabei sind die sogenannten physikalischen Lichtschutzfaktoren vorzuziehen, da sie in der Regel reizärmer sind.

Wer diese Hinweise und Tipps bei der Wahl der Creme gegen Rosacea beachtet, wird sicherlich Linderung der so unangenehmen Symptome finden!

TOP Produkte gegen Rosacea